Thailand * Pai * 18.11.2019

Auf unserem heutigen Mopedausflug wurden wir von drei bewaffneten Polizisten rausgewunken…. und das, während ich fröhlich am Steuer saß….ohne Motorrad-Führerschein.

Trotzdem, oder gerade erst recht habe ich die Herren sehr freundlich gegrüßt und angelächelt. Diese meinten: „this is a Duck-zone.“

Mit dieser Info konnten Sibylle und ich erstmal nicht so viel anfangen. Nach meiner Nachfrage, ob er wirklich „duck“ gesagt hätte und er nickte, ging ich davon aus, dass hier besonders viele Enten rumlaufen ( ich hatte noch keine einzige gesehen 🦆🦆🦆🦆🦆) und deswegen kontrolliert werden muss, wer hier auf dem Moped sein Unwesen treibt. Der eine Polizist nahm sofort meinen Rucksack und fing an, ihn zu durchwühlen, was Sibylle vermuten ließ, dass wir verdächtigt wurden, Enten schmuggeln zu wollen.

Mir ging inzwischen das Licht auf, dass es sich wahrscheinlich um „drugs“ handeln muss. Wir haben so gelacht und als wir den Politischen unser Missverständnis erklärten, sagten einer von ihnen, dass sie das „r“ nicht so gut aussprechen können. Irritierend war auch die Bezeichnung „zone“ anstatt“control“.

Nun ja….meinen Führerschein wollten sie zum Glück nicht sehen und da wir keine „Enten“ dabei hatten, durften wir auch weiter fahren 😅

Bambusbrücke über Reisfelder

Thailand * Pai* 16.11.2019

Nachdem wir den kompletten Vormittag wieder mit Planen, Organisieren und Ideen sammeln verbracht haben, waren wir erst um 13.30 nach unserem „Frühstück“ startklar zu unserem heutigen Ausflug….die 50 Km entfernte Höhle „Lod Cave“. Gemeinsam mit einem jungen Amerikaner hatten wir eine ältere Dame als Guide. Die Höhle war sehr beeindruckend…. unglaublich riesig…voller versteckter Gänge und neuer Räume, die sich immer wieder auftaten. Massenhaft Fledermäuse hingen von den Gewölben….und die hohe Luftfeuchtigkeit ließ uns schwitzen wie in einer Sauna.

Höhleneingang
Unsere bezaubernde Guide-Dame „Nna“
Einen Teil der Höhle haben wir mit dem Kanu besichtigt
Hier hört man die Fledermäuse
Leider ist mir mein Handy auf den Toilettenfliesen-Boden gefallen 😲🙈😢…blöd
Erst zum Sonnenuntergang sind wir wieder zurück gefahren

Thailand * Pai * 15.11.2019

Gut erholt und ausgeschlafen haben wir uns heute ein Moped geschnappt, um Pai und Umgebung zu erkunden. Da hier die Straßen in Ordnung sind und wenig Verkehr ist, habe ich die Gelegenheit genutzt, um meine Mopedfshrkünste zu verbessern. So bin ich heute 40 Km durch die wunderschöne Landschaft rund um Pai gekurvt….und Sibylle hinten drauf hat sich meist wohl gefühlt 😎

Neben der üppigen, grünen Landschaft fällt hier auch die unglaublich frische, gute Luft auf….das erste Mal hier in Asien
Gestern erst thematisiert….heute prompt zufällig direkt vorbeigefahren….und angehalten. Zwei Elefanten, die auf Touristen warten, die sie füttern….mit ihnen baden und spazieren gehen. Wir haben sie auch gefüttert 🐘
Pai Canyon…. wunderschön beim Sonnenuntergang

Thailand * Chiang Mai * Pai * 13. / 14.11.2019

Den Tag gestern (13.11.) in Chiang Mai haben wir mit Planen, Recherchieren und Kontaktpflege verbracht. Eigentlich wollten wir an diesem letzten Tag in Chiang Mai eine der vielen Touristen- Angebote wahrnehmen… sind aber dann zu dem Entschluss gekommen, dass keines der Angebote für uns vertretbar ist.

Der Ausflug zu der Elefant- Sanctuary klingt aufs Erste toll, weil die Elefanten alle aus Gefangenschaften befreit wurden (Zirkus oder Toristentransport). Aber hier wird ebenfalls ein Programm abgespult, wo die Elefanten genau dann das zu tun haben, was jetzt ansteht… damit die Touristen ein tolles Erlebnis haben. Füttern, Schlamm wälzen, baden…. ob sie gerade wollen oder nicht.

Krokodil- Show ist eh ausgeschlossen, da die Krokodile auch nicht im freien Gewässer sind.

Die letzte Idee wäre das Dorf mit den Long-neck- Frauen ( Frauen, die ab der Kindheit Ringe um den Hals gelegt bekommen, damit er immer länger erscheint) zu besuchen. Aber beim reinlesen, erfuhren wir, dass die Mädchen heutzutage quasi unfreiwillig diese Ringe tragen , damit sie der Touristen-Attraktion dienen können.

Auf Kochkurse oder Kampfkunst hatten wir keine Lust 😎

So sind wir gestern Abend nur durch Chiang Mai spaziert und auf dem Nachtmarkt auf ein richtig gutes Konzert gestoßen.

Heute sind wir dann um 11.30 nach einem richtig leckeren Frühstück mit dem Mini-Van in das 160 km entferne Dorf Pai aufgebrochen. Hätte ich vorher gewusst, was mich erwartet, wären wir wahrscheinlich nicht dorthin gefahren. Diese Strecke hat nämlich den Beinamen: Strecke der 762 Kurven. Und es waren nicht nur einfache Kurven…. es waren die engsten und schlimmsten Serpentinen überhaupt! 1000 Mal Schlimmer als die Windisch Höhe auf dem Weg nach Görtschach… Und der Fahrer hat sich im Affenzahn da reingelegt, so dass ein echtes Achterbahn-Feeling aufkam. Und… wer mich kennt, weiß: ich stehe nicht auf Achterbahn 🤢 jedenfalls wollte der Fahrer auch nicht anhalten, weil er einen straffen Zeitplan einzuhalten hatte. Und so habe ich mein Frühstück in insgesamt 4 Tüten aufgeteilt (war wohl noch das Abendessen von gestern mit dabei 🙈) Sibylle und die Schweizerin neben mir haben mir schon etwas leid getan 🤭

Wir kamen in Pai an – und zwei Stunden später ging es mir auch wieder gut. Ein wirklich schöner Ort. Wir freuen uns auf morgen 🥳

Thailand * Chang Mai * 12.11.2019

Heute war der zweite Tag des Laternen- Festivals. Tagsüber haben wir uns die vielen bunt geschmückten Tempel angesehen und haben uns eine Fußmassage gegönnt (meine Füße haben sich seit dem Jakobsweg nämlich immer noch nicht erholt).

Fußmassage 60 Minuten je 6€

Abends gab es einen riesigen Umzug durch die Stadt mit leuchtenden Wägen und schriller Musik.

Gib dem Affen Bananen…😀🐒

Thailand * Chang Mai * Lichterfest * 11.11.2019

Extra wegen dem Lichterfest, welches drei Tage lang jedes Jahr im November bei Vollmond stattfindet, sind wir nach Chiang Mai gereist. Gestern war es soweit und gleich nach dem Mittagessen haben wir unsere eigenen Krathongs ( schwimmende Lichter-Flößchen aus Bananenstauden, Bananenblättern und Blüten) gebastelt.

Nachmittags haben wir ein paar Eindrücke gesammelt

Man hätte auch einfach ein Krathong kaufen können

Als es dunkel wurde war Chiang Mai plötzlich überlaufen von Menschen….und wir mitten drin. So ein Gedränge haben wir( wenn überhaupt) zuletzt am Oktoberfest erlebt.

Wir haben es trotzdem geschafft, an den Fluss runter zu kommen und unsere Flößchen mit unseren Wünschen auf die Reise zu schicken.

Das große Spektakel mit all den tausenden Laternen war sehr beeindruckend, wenn auch teilweise chaotisch und absolut unorganisiert. Brennende Laternen verfingen sich in den Bäumen und in Stromkabeln, kamen brennend vom Himmel zurück in die Menschenmengen und die hilflosen Polizisten, deren Anweisungen ignoriert wurden, wussten sich nicht mehr zu helfen.

Nachdem wir uns aus dem Getümmel wieder rausgewühlt hatten, haben wir Christina und Gije getroffen…. die beiden hatten wir in Indonesien bei der Bromo-Wanderung kennengelernt