Camino del Norte * Vilalba – Baamonde 20 Km 13.9.2019

Richtig herbstlich kalt ist es hier im Norden Spaniens – vor allem in der Früh und im Schatten 🙈 wir beide sehnen uns nach wohliger Wärme und nach einer Wanderpause… (irgendwie haben wir doch gerade genug 😅) weswegen wir unsere Pläne, jetzt direkt im Anschluss nach Nepal zu reisen, um ins Tal des Glücks zu wandern, erstmal verworfen haben. Stattdessen wollen wir nun am 23.9. nach Jakarta fliegen und in Indonesien erstmal die Sonne ☀️ genießen. Zum Glück sind wir ja frei und flexibel 🥳 aber jetzt freuen wir uns erstmal auf unsere letzten 100 km bis Santiago. 💞

Golden cats 😊
Mittagsschlaf
Mein Freund Blue
Nachmittags-Pilger-Treff
Unsere lauschige Unterkunft 🤓

Camino del Norte * Abadin – Vilalba 20 Km 12.9.2019

Sibylle erleichtert sich das Gehen seit heute, indem sie sich ihren Rucksack transportieren lässt und ich durch Wanderstöcke. 😊 … die 20 Kilometer sind aber trotzdem noch anstrengend 😜 am Abend haben wir gemeinsam mit Vivian, Chris und Rüdi sehr lecker gekocht und nun liegen wir wieder in einer Herberge und warten auf die Nacht… ich habe meine ohropax dummerweise im Spint vergessen und der erste schnarcht schon 🙈

Camino del Norte * O Vilar – Lourenza 19 Km 10.9.2019

Auf die heutige Etappe hatten wir beide wenig Lust, da für heute Regen angesagt war, wir bis 3.00 Uhr nachts auf Mückenjagd waren, es keinen Kaffee gab in der Früh und uns nur Wiesen und Wälder erwarteten. Zum Glück 🍀 schenkte uns zu Frühstück die liebe Mitpilgerin Marie Ihre Kekse 🍪, die Sonne ☀️ blinzelte sogar hervor, nach 10 Kilometern überraschte uns eine tolle Bar, in welcher wir uns mit Vivian und Chris gut unterhalten haben und die Füße haben erstaunlich gut durchgehalten – trotz der vielen Höhenmeter. So hatten wir doch wieder ein schönes Camino-Erlebnis 😍

Juhu 🥳
Abends gab es wieder selbstgemachte Spahetti Arrabiata und Tomatensalat

Camino del Norte * Tapia de Casariego – O Vilar 22 Km 9.9.2019

Nun haben wir endgültig Abschied nehmen müssen von der Küste und sind bereits einige Kilometer ins Land gelaufen. Hier sitzen wir jetzt in einem sehr abgelegenen, heruntergekommenen Hotel und strecken unsere gepeinigten Füße aus.

Da wir jetzt die Provinz gewechselt haben und in Galizien sind, gibt es jetzt alle paar hundert Meter einen Wegweiser mit der verbleibenden Kilometerzahl bis Santiago. Wir wissen noch nicht so genau, ob uns das jetzt wirklich motiviert😜

Camino del Norte * Navia – Tapia de Casariego 22Km 8.09.2019

Bis etwa 13.00 Uhr waren wir uns einig, dass heute der langweiligste Tag, die unspektakulärste Etappe, völlig ausgestorbene Dörfer und absolut nicht ansprechende Landschaften unseren Weg Kennzeichen. Dann zogen die Wolken zur Seite und die Sonne lukte hervor, nach und nach strömten Menschen an uns vorbei bepackt mit Unmengen an Alkohol 🙃🤔 Ungefähr 20 Böllerschüsse wurden direkt neben unseren Ohren in die Luft geschossen… und schon standen wir mitten im größten Festival Asturiens…. da waren sie also,… all die Spanier😅

Die Band war toll und wenn wir nicht noch 10 km Weg vor uns gehabt hätten, hätten wir sicher Sangria getrunken und ordentlich mitgefeiert 🥳

Camino del Norte * Luarca – Navia 21 Km 7.9.2019

Wir haben jetzt einen Zeitplan 🎉🥳

Es sind noch 222Km – und wenn alles gut geht und wir täglich 20 Km schaffen, wollen wir am 18.9. in Santiago sein – in elf Tagen! 🎈

Anschließend würden wir gerne in Barcelona am 20.9. ein großes Festival besuchen.

Morgen ist unsere letzte Etappe an der Küste, dann geht es schon landeinwärts Richtung Santiago 🎈🌸🙃