Kambodscha * Siem Reap * Ankor Wat * 6.11.2019

Morgens um Vier quälten wir uns aus dem Bett, …ganz schön früh aber wir wollten den Sonnenaufgang in Ankor Wat sehen (eine der größten Tempelanlagen der Welt). Leider mussten wir dann feststellen, dass nur wir wie vereinbart um 4.30 Uhr startklar waren – aber unser Tuktuk-Fahrer sich wohl spontan doch zum Ausschlafen entschieden hatte 🙈. Ein netter Hotelangestellter hat uns dann auf die schnelle Ersatz gesucht und wir schafften gerade noch das Spektakel.

Einer der Haupttempel von Ankor Wat

Die Wände und Säulen vom Tempel sind mit aufwendigen Figuren und Bildnissen übersät.

Ich nutzte auch die Gelegenheit, hier gut zur Geltung zu kommen 😎

Anschließend besuchten wir noch Bayon und Ta Prohm… weitere Tempel in dem riesigen Areal, welches übrigens im 10.Jahrhundert erbaut wurde. Heute gehört es zum Weltkulturerbe.

Teilweise wird der Tempel Ta Prohm von riesigen Wurzeln vereinnahmt
Die Tempel werden auch von Äffchen bewohnt

So…das war ein langer Beitrag, aber es waren auch unglaublich viele Eindrücke und ein langer Spaziergang in sengender Hitze….so dass wir erstmal um 13.00 Uhr völlig erledigt ins Bett gefallen sind.

Kambodscha * Battambang * 4.11.2019

Auf dem Fluss „Tonle Sap“ sind wir heute 6 Stunden von Siem Reap nach Battambang getuckert. In diesem Fluss leben viele Fische, Schlangen und 4 Meter lange Krokodile. Gesehen haben wir davon aber nichts. Dafür haben wir jede Menge Menschen gesehen, die in schwimmenden Dörfern an diesem Fluss leben. Kurz haben wir auch den Tonle Sap See gestreift. Dies ist der größte See Südostasiens mit einer Länge von 250Km und einer Fläche von 2700 qm…das ist 34 x der Chiemsee 😱

Stellenweise ziemlich eng
Übrigens…ich habe neue Chucks…..in rot….😎 (Grüße an Steffi 😘)
Leider stellenweise wieder das Müllproblem 😢

Kambodscha * Siem Reap * 3.11.2019

Große Erwartungen hatte ich an den heutigen Tag….da ich schon seit meiner Jugend den 3. November als Glückstag auserkoren habe. Begonnen hat er dieses Jahr gleich mit Regen, so dass wir unsere für heute geplante Tempeltour nach Ankor Wat gleich mal abgesagt haben. Noch beim Kaffeetrinken im Bett habe ich – dooferweise – mein Handy komplett gelöscht….also quasi auf Werkszustand zurückgesetzt. (eigentlich wollte ich nur die Ortungsfunktion löschen 🙈).

Nachteil: alle Apps (auch mein online banking) und Kontakte sind weg. Konnte aber das Meiste wieder herstellen.

Vorteil: ich habe endlich mal wieder genügend Speicher auf dem Handy 👍🤠

Wir hatten heute jedenfalls viel Spaß ❤

Tuktukfahrer,der nach dem Wetter lurt

Filialleiter
Kassiererin

Der Laden um die Ecke wird von diesen zwei Katzen geführt, was auch ganz deutlich am Geruch im Laden zur Geltung kam. Jedenfalls mussten wir unweigerlich an Willi und Lilo denken 🐈 ❤

Kambodscha * Siem Reap * 2.11.2019

Zum Abschluss von unserem Kambodscha-Aufenthalt verbringen wir nun noch ein paar Tage im Norden. Siem Reap ist eine wirklich hübsche Stadt. Unseren ersten Tag heute haben wir mit einem Stadtbummel und mit dem Besuch des Old-Market verbracht.

Besonders schön sind all die fahrenden Verkäufer/ innen
Old Market
Preah Ang Chek
Na, wenn DIE Werbung nicht zieht 😅
Tiertafel hinterm Tempel

Kambodscha * Koh Rong * 30.10.2019

Nur 25 Km entfernt von Sihanoukville liegt die Insel Koh Rong – ein kleines Paradies. Feinster weißer Strand, türkises, klares, warmes Wasser….keine Betonklotzhotels und keine Baustellen. Einfach schön.

Überfahrt mit dem Schnellboot
Am Hafen
..dann noch mit dem Taxiboot zu unserem Hotel
Hotelstrand
Warmes Wasser – wie in der Badewanne

Kambodscha hat wirklich viele Gesichter und ich bin mir noch nicht ganz sicher, wie ich das alles so finde. Hier auf der Insel läuft übrigens seit 6 Tagen eine große Suchaktion nach einer 21 jährigen englischen Rucksack-Touristin, die nach einer Strand-Party nachts um 4.00 Uhr verschwunden ist.

Das trübt natürlich schon etwas unsere Stimmung und kreist durch unsere Köpfe.

Kambodscha * Sihanoukville * Otresbeach * 28.10.2019

Mit dem Motorbike und lässigem Hello- Kitty – Helm sind wir zum Otresbeach geholpert. Besonders schön und interessant sind hier im Land die Kühe…irgendwie kantiger als bei uns. Außerdem gar nicht eingezäunt, deswegen hatten wir gestern Besuch von einem Stier im Restaurant. 😅

Jungstier
Kuhweide 🙈
Restaurant-Hund
Otres-Strand
Sibylle mit Kinderhelm 🙃

Kambodscha *Sihanoukville *27.10.2019

Nachdem der heutige Tag mit Regen begann, beschlossen wir, erst morgen zum Strand zu fahren und heute zu Fuß in die Stadt zu laufen. Das hat sich allerdings als eher schlechte Idee erwiesen, da wir anschließend von oben bis unten mit Schlamm bespritzt waren. Außerdem kam bei Tageslicht die komplette „Schönheit“ der so krass im Umbau befindlichen Stadt so richtig zum Vorschein 🙈

Die Investoren sind wohl pleite gegangen
Auf dem Weg in die Stadt wohnt die arme Bevölkerung
Gummistiefel wären praktisch gewesen
Zurück haben wir dann doch ein Tuktuk genommen 😅
Die Schöne und der Dreck
Rainy afternoon ☔

Kambodscha * Sinahoukville * 26.10.2019

Der Plan war, dass wir fünf Tage am weißen Strand liegen und zwischendrin zum Schnorcheln im glasklaren Wasser gehen und mit der neuen Kamera all die hübschen Fische einfangen. Es kam anders…

Wir haben uns extra eine Unterkunft etwas außerhalb der Stadt genommen, da wir schon wussten, dass Sinahoukville nicht so schön ist. Erstaunt waren wir doch, dass die ganze Stadt eine Baustelle ist, aus der zwischendrin schon einige fertige prunkvolle Casinos ragen (Es wird wohl eine Art Las Vegas hier). Die Straßen haben extrem große und tiefe Schlaglöcher von all den LKWs und Baggern. Wir hatten auf der Fahrt zu unserer Unterkunft viel zu gucken und zu staunen. Und tatsächlich wurde es glücklicherweise die letzten 300 Meter vor unserer Unterkunft recht hübsch.

Die Erleichterung hielt nur kurz, als Gerhard, unser Vermieter (ein Deutscher Auswanderer), uns beim Begrüßungsdrink erklärte, dass wir auf keinen Fall im Meer hier schwimmen sollten, weil all das Abwasser der ganzen Stadt ungefiltert über den Fluss direkt hinter dem Haus hier ins Meer fließt. Und schon erklärte sich der unangenehme Geruch, der sich nun hartnäckig in unseren Nasen festsetzte. Aber: es soll einen schönen Strandabschnitt geben 5 km entfernt. Dort werden wir morgen hinfahren.

Als Gerhard mit seiner Frau Kerstin dieses Grundstück hier 2015 gepachtet hat, war hier Natur pur… ein Paradies. Und die Bungalow- Anlage, die sie hier erbaut haben ist wirklich unglaublich schön. Dass Chinesische Investoren jetzt die ganze Stadt quasi abreißen, um daraus eine Spielstadt zu machen, war nicht absehbar. Und die noch nicht vorhandene Kläranlage vor Ort tut sein Übriges, so dass Gerhards und Kerstins Zukunft hier ins Wackeln gerät.

Heute haben wir erstmal auf unserer Terrasse gemütlich gelesen.

Glücks-Gecko / Tokeh an der Hausmauer
Schöner Sonnenuntergang an der Kloake 🙈… lecker Fisch für das Restaurant 🐠