Chile * Punta Arenas * 14.3.2020

So schnell wie sich momentan die Gegebenheiten verändern, wird es nun Zeit auch von der anderen Seite der Welt zu berichten. Natürlich haben wir seit Beginn im Januar alles über den Coronavirus -Verlauf mitverfolgt. Krass, wie schnell dann doch weltweit so extreme Maßnahmen durchgesetzt werden. Auch wissen wir nicht genau, wie wir jetzt weiter planen sollen, da sich die Lage stündlich ändert.

Momentan schaut es so aus, dass wir uns in Ushuaia (Argentinien) ein Auto für zwei Wochen gemietet haben ,mit welchem wir Südpatagonien bereisen wollen. Das bedeutet ein ständigers Gependele zwischen Chile und Argentinien. Gestern sind wir zum ersten Mal über die Grenze nach Chile gefahren und haben auch zu ersten Mal ganz deutlich gespürt, dass eine große Angst vor Corona bezüglich Europäern vorherrscht.

Aber so richtig ins Grübeln gekommen sind wir erst, als wir gestern Abend gelesen haben , dass alle Europäer, die innerhalb der letzten zwei Wochen in Südamerika eingereist sind, für zwei Wochen in Quarantäne müssen. Außerdem sind seit gestern alle Flüge von und auch NACH Europa aus vielen südamerikanischen Ländern (auch Argentinien) gecancelt bis Mitte April. In südamerikanischen Reise-Gruppen auf Facebook wurde geschrieben, dass manche Hostels keine Europäer mehr aufnehmen.

Wir werden jetzt unsere Rundfahrt wohl erstmal fortsetzen…. mal schauen, wie es sich weiterentwickelt.

Haltet die Ohren steif und versucht, euch nicht anzustecken. Hoffentlich nimmt der Spuk bald ein Ende 💕

Hier nun noch ein bisschen Info zu unserer Reise

Dies ist unser „tolles“ Auto…. ein Flashback in unsere Jugend 🤪 jede Tür per Hand mit Knopfdruck zuzusperren und Kurbel-Fenster…. aber es fährt gut
Endlose Weiten, mit vielen Tieren links und rechts und mitten auf der Fahrbahn. Hunderte von Alpakas, Füchse, Greifvögel, Kühe, Schafe, Vogelstrauße …
Überfahrt über eine Meerenge in Chile
Unser Fiffi an Board 🚢