Feldkirchen-Westerham 17.5.2020

Die letzten zwei Wochen waren wir sehr fleißig. Unsere Terrasse blitzt wieder wie neu 🥳

Auch die Wiese wurde gemäht

Außerdem haben wir geweißelt, Fußböden verlegt und mein Musikzimmer oben eingerichtet.

Das wird unser Gästezimmer und Büro 😊
Das wird mein neues Unterrichtszimmer

Gestern kamen noch die Leisten dran, Klaviere wurden transportiert…. heute muss silikonisiert werden… und irgendwann holen wir dann unsere 25 auf dem Speicher eingelagerten Kartons runter…. mit all den Dingen, die wir eigentlich gar nicht vermissen 🙈

Und…. juhu …. ein superschönes Schnapsbild von unseren lieben Freunden

💕 Simona, Manuela und Horst

Unteraufham 2.5.2020

Über 5 Wochen sind wir nun bei Martin und Hermann im Häuschen am Teich… und morgen geht es wieder nach Hause in unsere Wohnung in Feldkirchen. Sylvia und ihre Mädels haben nämlich schon vorzeitig eine neue Bleibe gefunden.

Wir haben die letzten Wochen genutzt, um wieder so einigermaßen ins System zurückzufinden. Krankenkassen und sonstige Versicherungen kontaktiert,….Formulare über Formulare ausgefüllt und verschickt, Auto wieder angemeldet (was momentan auch nicht so ohne weiteres mal eben geht), Arbeitslosengeld beantragt und Bewerbungen geschrieben (Sibylle) , an Unterrichtskonzepten gearbeitet (ich) und noch vieles mehr an lustigem Kram 🤓

Außerdem waren wir fast täglich joggen 🏃🏻‍♀️… begonnen haben wir mit 3 Kilometern und heute hatten wir unseren ersten 10er 🥳 jedenfalls fühlen wir uns nach insgesamt 115 Kilometern im April schon sehr viel fitter. Auch habe ich das Gefühl, dass das meiner Lunge sehr gut tut, die seit meinen Eskapaden in Vietnam und Neuseeland immer noch am Zicken war. Wir vermuten (und hoffen) übrigens, dass wir diesen Coronavirus hatten. Sobald ich meine Versicherten-Karte bekomme, werde ich mal zum Arzt gehen… toll wäre ein Antikörpertest.

Jetzt freuen wir uns erst einmal auf unsere Miezies 🐈 und auf unsere eigenen vier Wände. Wir haben auch schon viele Pläne, … Fußboden verlegen, Möbel umstellen, Kisten auspacken… und außerdem werde ich mein Musikzimmer nach oben verlegen, was auch mit räumen und weißeln einhergeht. Also langweilig wird es uns erstmal nicht 😊

Zu unserer Überraschung – aber umso größeren Freude haben wir gestern noch ein Schnapsbild von Sibylles Neffen Miguel und seiner Freundin Ulla bekommen. 💕❤️💕

Ulla und Miguel ❤️

Deutschland * Aufham * 30.3.2020

Wir sind hier in unserer absolut gemütlichen, idyllischen Wohnung gerade am versumpfen.

Mit unserem Alltag werden wir euch natürlich nicht langweilen, aber wennn ihr wollt, schaut gerne noch ab und zu vorbei… wir werden noch einen letzten Reise-Film über Patagonien zusammenschneiden, außerdem haben wir auch noch nicht einmal unseren Hochzeitsfilm fertig, auf den ihr euch freuen könnt… und nach wie vor hoffen wir noch auf das ein oder andere Schnapsbild vonn euch ❤️

Die liebe Steffi und der liebe Gerhard haben uns noch ein schönes Bild geschickt ❤️
Und auch über das Video von Christine haben wir uns sehr gefreut ❤️

Und wer weiß? Vielleicht ist das ja alles nur ein böser Albtraum aus welchem wir bald erwachen und uns freuen, dass uns dann noch ein bisschen freie, abenteuerliche Zeit bleibt zum Reisen und Erleben? Das ist natürlich etwas egoistisch, unrealistisch und naiv, aber….hm…

Deutschland * Aufham * 29.3.2020

Übrigens: Wer jetzt noch Schnaps 🍸 bei sich zu Hause hat, der könnte uns mit einem Schnaps-Trink-Foto noch eine große Freude machen. Das Wetter bietet sich ja dafür an und Auto fahren muss auch niemand, da wir ja eh alle zu Hause bleiben. #stayhome

Bilder oder Videos bitte per WhatsApp an uns 💕

Über dieses wundervolle Video von Evi haben wir uns gestern sehr gefreut 😍

Deutschland * Aufham * 28.3.2020

Vorneweg: wir sind zu Hause ❤️

Und nun zum Rest der Reise: In Frankfurt gelandet wurden wir gleich mal bis aus Mark gefilzt. Schuhe ausziehen, von oben bis unten betatscht, sogar die Innenseite vom Mundschutz sollte ich herzeigen und das gesamte Handgepäck wurde durchwühlt. Die wollten wohl auf Nummer Sicher gehen, dass ich das Coronavirus nicht irgendwo versteckt habe 🙈

Dann ging alles super schnell und wir konnten um 21.15 Uhr in einen weiteren Flieger nach München steigen. Mit großen Augen haben wir festgestellt, dass in Deutschland kaum jemand eine Maske trägt… vor allem nicht die jungen….sogar wenn die Person tief hustet. Dagegen gab es ein paar ältere Menschen, die sich mit Tüchern und Schal selbst Mundschutz gebastelt haben und denen man die Angst in den Augen ansah. Dabei dient der Mundschutz ja hauptsächlich der Vermeidung, andere anzustecken…. wir finden, es sollte Pflicht sein, Mundschutz zu tragen in der Öffentlichkeit. In Südamerika wird viel mehr Mundschutz getragen- wahrscheinlich haben die Menschen dort mehr Respekt vor der Krankheit, weil deren Gesundheitssystem nicht so gut ist, aber für mich bedeutet es auch Respekt vor den Menschen, denen die Krankheit auch hier zum Verhängnis werden könnte. Auch war das Flugzeug nach München wirklich gut besetzt.

Man kann es natürlich auch übertreiben 🙈😅
Sogar Winnie-Pooh hat einen Mundschutz 🙃

Direkt nach der Landung konnten wir ohne Verzögerung unser Gepäck holen und haben gerade so eine S-Bahn erwischt, die sofort losfuhr. So, dass wir um 23.30 Uhr in Aying am Bahnhof von meiner Mutter und Martin ( unserem Mieter) in Empfang genommen wurden 💕

Natürlich haben wir uns nur mit Abstand zur Begrüßung gewunken. Wir haben uns trotzdem sehr sehr über das Wiedersehen gefreut 💕
Meine liebe Mutter hat uns für die nächsten Tage ihr Auto geliehen… im Auto gab es allerlei Zusammengesuchtes Zeug von uns und eine Tasche mit Lebensmitteln 💕 Sie ist dann mit Martin zusammen heimgefahren und wir sind mit ihrem Auto zu Martin (anderer Martin) und Hermann gefahren.

In das Ferienhäuschen sind wir mit einem Zahlencode reingekommen. Wir sind wirklich absolut überwältigt von dem liebevollen Empfang: Blitzsaubere, wunderschöne, gemütliche Wohnung mit gedecktem Tisch, Blumen und Willkommenskarte, …. und leckerste Brotzeit mit Bier, Wein im Kühlschrank. Wir haben erstmal eine Runde geweint, bevor wir ausgiebig geschmaust haben ❤️ Nach dem leckeren Nachtmahl gab es noch zwei Stamperl polnischen Wodka, den uns der andere Martin (unser Mieter) geschenkt hat, bevor wir angeschickert und zum Umfallen müde zu Bett gegangen sind.

Was haben wir für ein Glück, so liebe Menschen in unserem Leben zu haben 🍀❤️

Spanien * Barcelona * 27.3.2020

Immerhin sind wir jetzt in Europa 😎 der Flug war sehr ruhig – kein Wunder, es waren etwa 50 Personen an Bord.

Hier in Barcelona ist absolut tote Hose,

Und das blöde ist, dass auch so gut wie keine Schalter geöffnet sind.

Aber um 17.20 Uhr geht ein Flug nach Frankfurt. Also wird der Lufthansa Schalter hoffentlich spätestens um 15.00 Uhr öffnen. Und es wird schon klappen. Unser auf den 29.3. verschobener Flug kommt für uns absolut nicht in Frage, da es hier nicht mal die Möglichkeit gibt etwas zu essen. Es gibt nur einen Snack-Automaten. Hotels sind wohl auch alle geschlossen.

Update: wir kommen heute nach Frankfurt 🥳✈️ dann haben wir nur noch das Problem, wie wir nach München kommen. Denken gerade darüber nach, ein Leihauto zu nehmen. Dann wären wir mitten in Der Nacht in München… aber da finden wir schon eine Lösung 🍀🍀🍀

Noch ein Update: wir haben jetzt für den Frankfurt-Flug eingecheckt und für einen Weiterflug nach München ein Standby Ticket. Das bedeutet, dass wir einen Platz kriegen, wenn Platz ist und wenn der Flieger überhaupt fliegt. Alles sehr spannend. Das Gepäck fliegt jetzt auf jeden Fall nach München.

Ein zusätzliches Spannungspaket bekamen wir gerade am Schalter, als sie Sibylle nicht mitfliegen lassen wollten, da sie Österreicherin ist. Da wir uns so etwas schon gedacht hatten, haben wir schon im Vorfeld meine Mutter gebeten, ein Foto von ihrer unbegrenzten Aufenthaltsgenehmigung und von unserer Heiratsurkunde zu schicken. Wir hatten diese Dokumente natürlich nicht dabei. Wer rechnet denn schon damit, dass sich die EU innerhalb von acht Monaten auflöst ??? Jedenfalls nutzten uns die Fotos nichts, da nur Originale gelten. Zum Glück zog Sibylle irgendwann ihren Deutschen Führerschein heraus, der uns nun die Heimreise gerettet hat.

Brasilien * Sao Paulo * 25.3.2020

Wäre ja auch zu schön gewesen, wenn alles so reibungslos geklappt hätte. Kaum waren wir in Sao Paulo gelandet, sahen wir auch schon auf der Anzeigetafel unseren Flug nach Barcelona gecancelt.

Nun haben wir einen neuen Flug für morgen Abend bekommen, von dem auch noch nicht klar ist, ob der fliegt… und ein kostenloses Hotelzimmer mit Abendessen und Frühstück. Die Dusche war sehr erholsam und auch das Essen hat uns gut getan, so dass wir das Ganze momentan noch ganz okay finden. Morgen sollen wir schon um 12.00 Uhr da sein, obwohl der Flug erst um 19.10 Uhr fliegt…. keine Ahnung warum…. wird bestimmt wieder ein spannender Tag.

Nun noch etwas zu unserem Flug von Santiago nach Sao Paulo. Beim Boarding sah das Gate so aus:

Weil wohl irgendein Flug zuvor sogar noch kurz vor dem Boarding gecancelt wurde und die Leute dann am Gate die Nacht verbringen mussten.

Übrigens habe ich inzwischen gemerkt, dass ich Sao Paulo immer falsch geschrieben habe. Immerhin habe ich nicht Sau Paulo geschrieben. 🤪

Dann hoffen wir mal, dass wir morgen nach Europa kommen 😎