Chile * Punta Arenas * Isla Magdalena * 15.3.2020

Da sich im Moment alle Meldungen bezüglich Coronavirus überschlagen, haben wir für uns eine mehr oder weniger schöne Lösung gefunden. Wir werden die nächsten 14 Tage in Ushuaia, am Ende der Welt, in einer gemütlichen Wohnung verbringen. Inzwischen haben alle Nationalparks geschlossen, deswegen ist unsere Patagonien Reise ohnehin erstmal im wahrsten Sinne des Wortes auf Eis gelegt. Außerdem lesen wir überall, dass Argentinien alle Grenzen schließen möchte. Da wir ja unser Auto noch zurück nach Ushuaia bringen müssen, fällt die Option, in Chile zu bleiben, flach. Blöderweise ist Ushuaia aber vom restlichen Argentinien abgekapselt. Das heißt, wenn man vom Süden in den Norden möchte, muss man immer durch Chile. Flüge innerhalb Argentiniens werden auch vorerst eingestellt. Deswegen bleiben wir halt erstmal dort. Immerhin gibt es in Ushuaia noch keinen Coronafall. Innerhalb dieser 14 Tage warten wir mal ab, wie sich die Lage in Argentinien bzw ganz Lateinamerika weiterentwickelt. Im besten Fall können wir dann weiterreisen.

Heute haben wir noch einen schönen Ausflug zur Isla Magdalena gemacht, wo 60000 Magellan-Pinguine leben. Jahr für Jahr kommen sie zum Nesterbau im September und bleiben bis April.

Kuschelige Bruthöhle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s