Thailand * Chiang Mai * Pai * 13. / 14.11.2019

Den Tag gestern (13.11.) in Chiang Mai haben wir mit Planen, Recherchieren und Kontaktpflege verbracht. Eigentlich wollten wir an diesem letzten Tag in Chiang Mai eine der vielen Touristen- Angebote wahrnehmen… sind aber dann zu dem Entschluss gekommen, dass keines der Angebote für uns vertretbar ist.

Der Ausflug zu der Elefant- Sanctuary klingt aufs Erste toll, weil die Elefanten alle aus Gefangenschaften befreit wurden (Zirkus oder Toristentransport). Aber hier wird ebenfalls ein Programm abgespult, wo die Elefanten genau dann das zu tun haben, was jetzt ansteht… damit die Touristen ein tolles Erlebnis haben. Füttern, Schlamm wälzen, baden…. ob sie gerade wollen oder nicht.

Krokodil- Show ist eh ausgeschlossen, da die Krokodile auch nicht im freien Gewässer sind.

Die letzte Idee wäre das Dorf mit den Long-neck- Frauen ( Frauen, die ab der Kindheit Ringe um den Hals gelegt bekommen, damit er immer länger erscheint) zu besuchen. Aber beim reinlesen, erfuhren wir, dass die Mädchen heutzutage quasi unfreiwillig diese Ringe tragen , damit sie der Touristen-Attraktion dienen können.

Auf Kochkurse oder Kampfkunst hatten wir keine Lust 😎

So sind wir gestern Abend nur durch Chiang Mai spaziert und auf dem Nachtmarkt auf ein richtig gutes Konzert gestoßen.

Heute sind wir dann um 11.30 nach einem richtig leckeren Frühstück mit dem Mini-Van in das 160 km entferne Dorf Pai aufgebrochen. Hätte ich vorher gewusst, was mich erwartet, wären wir wahrscheinlich nicht dorthin gefahren. Diese Strecke hat nämlich den Beinamen: Strecke der 762 Kurven. Und es waren nicht nur einfache Kurven…. es waren die engsten und schlimmsten Serpentinen überhaupt! 1000 Mal Schlimmer als die Windisch Höhe auf dem Weg nach Görtschach… Und der Fahrer hat sich im Affenzahn da reingelegt, so dass ein echtes Achterbahn-Feeling aufkam. Und… wer mich kennt, weiß: ich stehe nicht auf Achterbahn 🤢 jedenfalls wollte der Fahrer auch nicht anhalten, weil er einen straffen Zeitplan einzuhalten hatte. Und so habe ich mein Frühstück in insgesamt 4 Tüten aufgeteilt (war wohl noch das Abendessen von gestern mit dabei 🙈) Sibylle und die Schweizerin neben mir haben mir schon etwas leid getan 🤭

Wir kamen in Pai an – und zwei Stunden später ging es mir auch wieder gut. Ein wirklich schöner Ort. Wir freuen uns auf morgen 🥳

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s