Indonesien * Java * Cemoro Lawang (Bromo) 16./ 17.10. 2019

Nach dem Frühstück hat uns unser Vermieter am Mittwoch zur Fähre nach Gilimanuk gefahren. Zehn Minuten später am Ticketschalter ist mir aufgefallen, dass ich wohl mein Handy in seinem Auto liegenlassen habe…und er war bereits wieder auf dem Heimweg. Es ist schon unglaublich, wie sehr man von seinem Handy abhängig ist. Mein ganzer Kontakt nach außen, meine Fotos und wichtigen Daten…😱 ich brauche es sofort wieder!!!

Sibylle hat sofort seine Handynummer im Internet ausfindig gemacht, was uns aber erstmal nichts brachte, weil er kein WhatsApp hat und wir kein Guthaben zum telefonieren. Also mussten wir erstmal jemanden finden, der mir sein Handy kurz borgt. Aber alle, die wir fragten, konnten kein Englisch. Letztendlich hat uns ein Polizist sein Handy geliehen, ich habe ihn tatsächlich erreicht und er war so lieb, dass er wieder umgekehrt ist und mir mein Handy gebracht hat.

Nach 30 Minuten Fährfahrt wurden wir mit unseren schweren Backpacks auf den Rücken auf dem Moped zum Busterminal gefahren. Nun saßen wir 5 Stunden im Bus nach Probolinggo. Das war wahrlich ein Erlebnis. Hier wird alles gelebt, was bei uns verboten ist. Jeder raucht, Kippen werden auf dem Boden ausgedrückt, Kinder stehen auf den Sitzen, der Bus ist alt, klapprig und verrostet und würde bei uns sicherlich durch den TÜV fallen. Trotzdem überholt der Busfahrer alles und jeden …meist befinden wir uns auf der Gegenfahrbahn. Beim Ein-und Aussteigen muss man sich sehr beeilen, da die Türen nur kurz und quasi im Fahren geöffnet werden. Immer wieder steigen fröhliche Musikanten ein, die ein Liedchen trällern…zwar sind sie nicht so gut zu hören,…aufs Kleingeld wird trotzdem gehofft.

Endlich in Probolinggo angekommen, …es war inzwischen 19.00 Uhr, wussten alle Shuttelbusfahrer, dass wir auf sie für die Weiterfahrt angewiesen sind, um noch die restlichen 50 km nach Cemoro Lawang zu kommen. Das haben die auch in ihren Preisvorstellungen ausgenutzt. Letztlich haben wir noch etwas gehandelt und eine dritte Mitfahrende gefunden, so dass wir zu einem einigermaßen akzeptablen Preis gegen 21.00 Uhr endlich ankamen.

Um 2.30 Uhr klingelte der Wecker, damit wir uns rechtzeitig auf den Weg machen konnten. Wir wanderten den Berg zu Fuß hoch….die meisten buchen eine Tour und werden dann mit Jeeps hochgefahren. Um 5.00 Uhr ging die Sonne auf und wir erlebten einen wunderschönen Sonnenaufgang mit Blick auf den Vulkan Bromo und die umliegenden Berge. Alles war eingehüllt in Nebel. Einfach mystisch…

Der Bromo ist der mit der großen Mulde
Kleiner Onkel war auch da…
Wer reitet so früh durch Nebel und Wind…
Lustige Truppe 🙃
Glücks-Straußwurf in den Krater…in rotweiß…welch Zufall

Mittags haben wir uns gleich zum Bahnhof in Probolinggo fahren lassen und haben die nächsten 15 Stunden im Zug nach Bandung verbracht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s